Entspannt selbständig

Dies ist mein Beitrag zur Blogparade „Entspannt selbständig“ von Simone Weissenbach .
Vielen Dank für dieses schöne Thema, Simone!

Ich bin nur entspannt, wenn ich selbständig bin.
Ich kann nur selbständig sein, wenn ich entspannt bin.

Für mich sind die beiden Begriffe nichts, was sich ausschließt, sondern beides bedingt sich.

Zeit und Leistung
Ich habe früher einmal nine-to-five gearbeitet. Das war zu Beginn meines Berufslebens. In meiner Berufsausbildung, um genau zu sein. Es gab eine Gleitzeitregelung und mein Zeitkonto war meist schlimm im Minus. Ich war nicht entspannt, weil ich nicht in das System passte. Und die Freiheit der Gleitzeit war nur suggeriert, denn zu den Zeiten, zu denen ich gern gearbeitet hätte, war nur der Sicherheitsdienst im Büro und ich hätte gar nicht reingedurft. Meine Leistung war gut. Doch ich weiß, sie hätte besser sein können. Seit 2002 habe ich mich also nie wieder fest anstellen lassen!

Ich bin nur #entspannt, wenn ich #selbständig bin. #blogparade Klick um zu Tweeten

Als Selbständige arbeite ich zu den Zeiten, zu denen ich am Effizientesten bin. Dabei geht es nicht um Wochenstunden, sondern um Leistung pro Stunde. So leiste ich so viel wie zwei Arbeitskräfte. Das liegt daran, dass ich nicht täglich einen vorgegebenen Zeitrahmen habe. Ich mache mit meinen Kunden Deadlines aus. Ich entscheide, wie ich meine Projekte takte. Dieses selbstbestimmte Vorgehen entspannt mich.

Definition von Entspanntsein
Ich hänge am Pool ab, wie die Kokoskugeldame mit ihren weißen Kakadus und mein Konto füllt sich von allein? Wer das unter Entspanntsein versteht, wird immer unzufrieden sein, denn so läuft es einfach nicht. Ich persönlich mag gesunden Stress. Ich komme in Wallung bei meiner Arbeit, weil ich das mache, was ich liebe! Da will ich mich nicht entspannen! Da will ich mein Business rocken!

Wahre Entspannung
Ich liebe Ruhe! Und Schlaf! Dafür nehme ich mir Zeit. Ohne eigene Momente wäre ich nicht effizient. Ich würde unzufrieden, weil meine Leistung nicht so wäre, wie ich sie von mir erwarte.  Durch wahre Entspannung habe ich überhaupt erst die Möglichkeit meine Selbständigkeit zu leben.

Ich kann nur #selbständig sein, wenn ich #entspannt bin. #blogparade Klick um zu Tweeten

Selbstbewusstsein
Das ist etwas, dass sich mit der Zeit festigt. Kleine Tiefs gibt es immer wieder. Das ist normal und sollte niemals am Grundvertrauen zu sich selbst rütteln. Zu wissen, dass es immer weiter geht, dass ich mit jedem Projekt erfahrener und besser werde. Jedes Projekt wichtig zu nehmen und sich selbst sowie dem Kunden das Gefühl zu geben, dass ich die Beste für den Job bin, hat etwas ganz Wichtiges. Ich bremse mich nicht selbst, sondern gebe mir den Freiraum, mich weiterzuentwickeln. Das passiert zum Glück von ganz allein, wenn ich entspannt und eben nicht verbissen arbeite. Daraus hevor geht der nächste Punkt.

Souveränität
Ich gebe immer mein Bestes. Das passiert einfach. Dies gibt mir die Sicherheit, dass meine Kunden das Bestmögliche erhalten, selbst wenn vielleicht andere Faktoren im Leben die Arbeit einmal erschweren, was ja immer mal passieren kann. Umgekehrt macht diese mit der Zeit gewonnene Souveränität Ressourcen frei. Ich kann so zum Beispiel meinen Kinderhörbuchverlag FROSCHTATZE ausbauen. Das erfüllt mich ebenso, wie meine Selbständigkeit als Sprecherin.

Ich wünsche allen Selbständigen und Festangestellten:
Arbeite das, was Du liebst!

 

 

Lesen Sie auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *